Instaffo_160x600_e3-Skyscraper

Ein wunderbarer Mensch und einzigartiger Künstler

Robert Platzgummer ist tot

Robert_Platzgummer

Ein tragischer Verlust für die SAP-Community, das E-3 Team und ganz speziell für Brigitte Enzinger und mich. Wir haben mit Robert Platzgummer (1975 bis 2016) fünfzehn Jahre erfolgreich zusammengearbeitet. Unsere ganze Anteilnahme gehört seiner Mutter und seiner Schwester.

Am 30. Dezember 2016 verstarb Robert Platzgummer im Alter von nur 41 Jahren nach fast zwei Jahren Kampf gegen den Krebs.

Er hatte noch viele Ideen und Pläne. In der deutschen Comicszene war er weithin bekannt – unter anderem als Schöpfer der Mingamangas:

„Die Art von Humor, die er mit seinem Comic Mingamanga verbreitet, enthält genau die Aufmüpfigkeit und Respektlosigkeit, die auch berühmte Münchener Humoristen wie Karl Valentin, Dieter Hildebrandt oder Michael Mittermeier ihr Eigen nennen.“
(Zitat Georg F. W. Tempel, Zack 128)

Mit liebenswerter und einfühlsamer „Respektlosigkeit“ widmete er sich auch den Comics im E-3 Magazin.

Robert Platzgummer war von Beginn an, seit 2001, mit dabei, anfangs illustrierte er „Das Letzte“. Auf dieser Seite versuchte ich eine Anekdote aus der SAP-Community als humoristischen Text wiederzugeben, daraufhin zeichnete er einen passenden Comic.

Zuerst waren es selbst erfundene Figuren, die in seinen Comics agierten. Mit der Zeit lernte Robert Platzgummer den SAP-Vorstand kennen und zeichnen.

Später kam die legendäre „Seite 11“ hinzu, ein in sich abgeschlossener Comic, über den viele E-3 Leser sagten, dass zuerst diese Seite von Robert Platzgummer und danach erst das Editorial des Chefredakteurs auf Seite 3 gelesen wird.

Aufgrund seines fantastischen künstlerischen Könnens, aber auch seiner Hingabe zu Genauigkeit und Präzision sowie seines unübertreffbaren Gespürs für Personen und Situationen zeichnete er Hasso Plattner, Dietmar Hopp, Henning Kagermann, Gerd Oswald, Shai Agassi, Léo Apotheker und natürlich Jim Hagemann Snabe und Bill McDermott genauso wie später Vishal Sikka und Bernd Leukert immer stilsicher und perfekt.

Neben dem omnipräsenten Hasso Plattner war Henning Kagermann eine seiner Lieblingsfiguren. Natürlich war Henning Kagermann oft für einen Karikaturisten und Comiczeichner viel zu sanft, diszipliniert und seriös, ähnlich auch Gerd Oswald. Danach war der impulsive Léo Apotheker ein Glücksfall, dem sich Robert Platzgummer „aufmüpfig und respektlos“ näherte.

platzgummer_mai11_dltz-Kopie

So entstanden viele legendäre Zeichnungen.

Und es kam noch besser: Die SAP-Doppelspitze mit Jim Hagemann Snabe und Bill McDermott war optimal für den E-3 Comic auf „Seite 11“ geeignet. In illustrierten Doppel-Conférencen erlebten Snabe und McDermott zahlreiche Abenteuer.

Hierbei bediente sich Robert Platzgummer aus Literatur und Film, sodass es die Doppelspitze abwechselnd mit Philosophen, der griechischen Mythologie und James Bond 007 zu tun bekam.

Ein Höhepunkt seines zeichnerischen Schaffens wurde eine weitere „SAP-Doppelspitze“: Hasso Plattner und Vishal Sikka mit ihrer Innovation Hana.

Vishal Sikka machte in den Platzgummer -Comics dem Allzeitstar Léo Apotheker und natürlich Hasso Plattner aufmüpfige Konkurrenz. Bewaffnet mit Hana war Sikka allgegenwärtig in den E-3 Comics.

Wer Robert Platzgummer kannte und verstand, seine zahlreichen Comics zu lesen – nicht nur die Veröffentlichungen im E-3 Magazin –, wusste, dass er nie verletzend, sehr sensibel und mit liebenswerter Respektlosigkeit zu Werke ging.

Leider wurde diese positive und konstruktive Aufmüpfigkeit später von Hasso Plattner und Gerd Oswald nicht geteilt und es gab Kritik an den Comics mit Vishal Sikka.

Robert Platzgummer versuchte immer der Sache auf den Grund zu gehen, nie verletzend oder boshaft zu werden. Seine Vorlagen waren das wirkliche Leben, aber auch Spielfilme und Opern. So musste ihm auch Giuseppe Verdi mit seiner Oper Nabucco zur Verfügung stehen. Robert Platzgummer karikierte naturgemäß die SAP-Bestandskunden als weltbekannten Gefangenenchor.

Man konnte mit ihm nicht nur über Literatur, Film und Musik diskutieren, sondern auch treffend über Larry Ellison von Oracle und Hasso Plattner als Segelschiffkapitän, über Shai Agassi als NetWeaver-Erfinder, über Gerd Oswald als SolMan, über Abap, Java, R/3 und natürlich R/3 Enterprise, wo der legendäre DSAG-Gründer Alfons Wahlers in zahlreichen Platzgummer-Comics mitspielte, und letztendlich über Hana mit den beiden Protagonisten Vishal Sikka und Bernd Leukert.

Sein Intellekt, Witz, seine Gutmütigkeit, SAP-Kenntnisse und sein überragendes zeichnerisches Können hinterlassen einen leeren und traurigen Platz, der nicht aufzufüllen ist.

Aufmerksamen E-3 Lesern wird nicht entgangen sein, dass die „Seite 11“ schon seit vielen Monaten nicht mehr mit Comics von Robert Platzgummer gefüllt ist. Die Chemotherapie und Bestrahlugen schwächten ihn sehr, sodass nur noch Kraft blieb für die Karikatur „Das Letzte“.

Die Zeichnung im E-3 November 2016 war seine letzte – hier fanden sich noch einmal alle zusammen: Hasso Plattner, Henning Kagermann, Shai Agassi, Léo Apotheker, Jim Hagemann Snabe, Bill McDermott und Vishal Sikka.

Brigitte Enzinger und ich danken Robert Platzgummer für die unvergessliche Zusammenarbeit der ersten fünfzehn Jahre des E-3 Magazins. Wir wissen, dass sich viele Mitglieder der SAP-Community diesem Dank anschließen.

Und im ewigen Gedenken an sein großartiges Können und Wissen werden wir auf der E-3 Homepage ab Mai alle seine E-3 Comics unter einer Creative-Commons-Lizenz für den kostenfreien Download zur Verfügung stellen, damit seine Figuren und Ideen auf den Pinnwänden und PowerPoint-Präsentationen der SAP-Community weiterleben können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Meinung der SAP-Community

css.php